Axialkompensatoren

Axialkompensatoren sind Kompensatoren, die Bewegungen hauptsächlich in Längsrichtung – axial zum Verlauf eines geradlinigen Rohrleitungsteilstücks – aufnehmen.

Vorteile von Axialkompensatoren

  • Einfache Kompensationsart
  • Geringer Raumbedarf erforderlich
  • Keine Änderung der Flussbewegung
  • Allseitige Bewegung möglich
  • Keine Leitungsumlenkung erforderlich
  • Geringe Stückkosten

Nachteile von Axialkompensatoren

  • Große Axialkräfte bei höheren Drücken
  • Starke Festpunkte und gute axiale Rohrführung erforderlich
  • Kleine und mittlere Bewegungsaufnahmen
  • Bei großen Dehnbewegungen sind mehrere Axialkompensatoren erforderlich
  • Auf langen Strecken sind viele Festpunkte und Rohrführungen erforderlich
Varianten von Axialkompensatoren
Anschlussteile
  • Axialkompensatoren können mit Schweißenden, Festflanschen oder Losflanschen oder Kombinationen daraus, je nach Kundenanforderung, hergestellt werden
Leitrohre
  • Zur Vermeidung von Abrasion und Verwirbelungen (z. B. bei hohen Strömungsgeschwindigkeiten im Rohrsystem), können Axialkompensatoren mit Innenleitrohren ausgerüstet werden
Außenschutzrohr
  • Zum Schutz des Metallbalgs gegen mechanische Einwirkungen von außen können Axialkompensatoren mit Außenschutzrohren ausgerüstet werden
Ein oder zwei Bälge
  • Axialkompensatoren können mit einem Balg oder zwei Bälgen, die durch ein Mittelrohr verbunden sind, hergestellt werden (siehe auch Universalkompensatoren)
Vereinfachte grafische Darstellung eines Kompensators in axialer Bewegung